Die Legenden der 12 Chinesischen Tierkreiszeichen

Wie alles begann…

Schaut man sich die ungewöhnliche Kombination der chinesischen Tierkreiszeichen an, so kann man sich sicherlich zu Recht fragen, warum genau diese zwölf Tiere ausgewählt wurden.

Man erzählt sich vor allem zwei unterschiedliche Legenden, die die Entstehung der chinesischen Tierkreiszeichen beschreiben. Welche nun die richtige ist oder ob überhaupt eine von beiden der Wahrheit entspricht, bleibt selbstverständlich dem Leser überlassen…

1. Legende:
Die erste Legende beruht darauf, dass Buddha ein Wettrennen veranstaltet hat, an dem alle Tiere des Königreichs teilnehmen durften. Die ersten zwölf Tiere, welche auf der anderen Seite des Flusses ankamen, sollten in dieser Reihenfolge die zwölf Tiere des chinesischen Kalenders werden.

Unter allen Tieren, wie konnte die Ratte dann nur die Nummer 1 werden? Eine berechtigte Frage, schaut man sich die viel schnelleren und größeren Tiere an…

Die Legende erklärt dies so: Die Ratte war die schlauste – anstatt selber zu schwimmen sprang Sie auf den Rücken des Büffels, von dem Sie annahm der beste Schwimmer zu sein. Und recht hatte sie, der Büffel lag über das ganze Rennen hinweg auf dem ersten Platz. Kurz bevor der Büffel jedoch das andere Ufer erreichte, machte die Ratte einen Satz und landete als erstes auf der anderen Seite des Flusses. Die Ratte war somit der Gewinner des Rennens und erscheint daher heute noch als erstes Tier unter den 12 chinesischen Tierkreiszeichen.
Der Büffel wurde Zweiter, der Tiger Dritter, der Hase bekam zum Ende des Rennens Hilfe vom Drachen und wurde Vierter und der Drache erreichte somit das Ufer an fünfter Stelle.
Die Schlange versteckte sich in einem Hufen des Pferdes, erschreckte dieses kurz vor der Zielgraden und schnappte sich dadurch den sechsten Platz kurz vor dem Pferd.
Die nächsten Plätze gingen an das Schaf, den Affen und den Hahn, die sich gegenseitig bis ans andere Ufer halfen.
Der Hund, welcher eigentlich ein guter Schwimmer ist machte es nur auf Platz 11 – für ihn war ein ausgedehntes Bad im Fluss wichtiger als das Rennen. Das Schwein machte auf halber Strecke Rast um sich auszuruhen und zu fressen, schaffte es aber schließlich dann doch als zwölftes und letztes Tier über die Ziellinie.

2. Legende:
Die zweite Legende beruht nicht wie die erste auf Anweisung von Buddha, sondern auf Anweisung des Jadekönigs. Diesem war eines Tages im Himmel so langweilig, dass er seinem Berater anwies für ihn zwölf sehr unterschiedliche Tiere in den Himmel hinauf zu bestellen. Der König konnte nicht sehen, was auf der Erde vor sich ging und wollte endlich die Tiere der Erde persönlich kennen lernen.

Der Berater schickte die erste Einladung an die Ratte. Die Ratte sollte ebenfalls der Katze Bescheid geben, was sie jedoch aufgrund ihrer Eifersucht nicht machte – die Katze hat ihre Einladung daher nie erhalten.

Weitere Einladungen wurden an den Büffel, den Tiger, den Hasen, den Drachen, die Schlange, das Pferd, das Schaf, den Affen, den Hahn und den Hund geschickt.
Als alle eingeladenen Tiere jedoch am nächsten Tag beim König eintrafen, zählte dieser nur elf – die Katze hatte ja wegen der Ratte ihre Einladung nie erhalten. Der König schickte darauf hin einen seiner Diener erneut zur Erde um ein zwölftes Tier zu besorgen. Und das erste Tier welches ihm über den Weg lief war das Schwein, welches er gleich mit hinauf nahm.

Als nun alle 12 Tiere vor dem König standen, hüpfte die Ratte auf den Rücken des Büffels und fing an Flöte zu spielen. Dies gefiel dem König so sehr, dass er der Ratte den ersten Platz gab. Zweiter Platz ging an den Büffel für sein sportliches Verhalten, dritter wurde der Tiger für seine Tapferkeit. Die nächsten Plätze gingen an den Hasen, den Drachen, die Schlange, das Pferd, das Schaf, den Affen, den Hahn und den Hund. Dem Schwein wurde der Fairness wegen der zwölfte Platz zugeteilt.

1. Teil: Satzstruktur im Chinesischen (汉语句子结构)

Fängt man an sich ein wenig mit der chinesischen Sprache vertraut zu machen, so sieht man gleich, dass bezüglich der Satzstruktur Ähnlichkeiten zur deutschen Sprache zu erkennen sind.

Wie im Deutschen wird bei der Bildung von chinesischen Sätzen i.d.R. folgende Reihenfolge eingehalten:
Subjekt – Verb – Objekt

Beispiele:

S-V-O: 我叫珍妮。 | Wǒ jiào Zhēnnī. | Ich heiße Jenny.

S-V-O: 我学汉语。 | Wǒ xué Hànyǔ. | Ich lerne Chinesisch.

S-V-O: 我是德国人。| Wǒ shì Déguórén. | Ich bin Deutsche/r.


Adverb:

Adverbien stehen im Chinesischen immer vor dem Verb bzw. vor dem Adjektiv.

Beispiele:

S-Adv.-V-O: 他也是德国人。| Tā yě shì Déguórén. | Er ist auch Deutscher.

S-Adv-A: 我也忙。| Wǒ yě máng. | Ich bin auch gestresst.


Zeitwörter (wann?):

Zeitangaben wie „gestern, heute, 2Uhr“ etc. stehen entweder vor oder nach dem Subjekt des Satzes.

Beispiele:

S-ZW-V-O: 我昨天买了三本书。| Wǒ zuótiān mǎile sān běn shū. | Ich habe gestern 3 Bücher gekauft.

ZW-S-V-O: 昨天我买了三本书。| Zuótiān wǒ mǎile sān běn shū. | Gestern habe ich 3 Bücher gekauft.


Ortsangaben (wo?):

Gibt man im Satz an wo etwas bestimmtes statt gefunden hat, so steht diese Ortsangabe immer vor dem Verb.

Beispiel:

S-Ort-V-O: 他在飞机上见面珍妮了。| Tā zài fēijī shàng jiànmiàn zhēnnī. | Er hat im Flugzeug Jenny getroffen.


Verneinung:

Sätze werden im Chinesischen entweder mit 不 (bù) oder mit 没 (meí) negiert.

steht immer vor dem Verb bzw. Adjektiv.

Beispiele:

我不要去上海。| Wǒ búyào qù Shànghǎi. | Ich will nicht nach Shanghai gehen.

S-不-Adj.: 天气不好。| Tiānqì bù hǎo. | Das Wetter ist nicht gut.

(Anm.: 不wird im 2. Ton ausgesprochen, wenn das nachfolgende Wort im 4. Ton gesprochen wird.)


wird bei Verneinung in der Vergangenheit und vor 有(yǒu) angewendet.

Beispiele:

我(还)没去上海。| Wǒ (hái) méi qù Shànghǎi. | Ich bin (noch) nicht nach Shanghai gegangen.

我没有雨伞。| Wǒ méiyǒu yǔsǎn. | Ich habe keinen Regenschirm.

HSK Test – Ein Überblick

Der HSK Test ist die offizielle, standardisierte Prüfung zum Nachweis chinesischer Sprachkenntnisse. HSK steht für Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì (汉语水平考试 / 漢語水平考試).
Der Test wurde 1990 vom HSK-Zentrum der Universität für Sprache und Kultur in Peking entwickelt und dient zur Bestimmung des chinesischen Sprachniveaus von Personen, deren Muttersprache nicht Chinesisch ist. Der HSK Test ist vergleichbar mit dem englischen TOEFL-Test und dem deutschen TestDaF.

Die HSK-Prüfung wird heute in mehr als 84 HSK-Zentren in mehr als 37 Ländern abgehalten. In Deutschland wurde der erste HSK Test im Juni 1994 an der Universität Hamburg durchgeführt.

Welche Schwierigkeitsstufen hat der HSK Test?
Der HSK Test ist in 3 Schwierigkeitsstufen mit insgesamt 11 Rangziffern eingeteilt. Hierbei stellen die Ränge 1-3 die Elementarstufe dar, die Ränge 3-8 die Grund- und Mittelstufe und schließlich die Ränge 9-11 die Oberstufe (Rang 3 überschneidet sich).

  1. HSK Test – Elementarstufe: Die Zielgruppe dieser Prüfung sind Lernanfänger des Chinesischen, die eine reguläre Ausbildung der modernen chinesischen Sprache im Umfang von 100 bis 800 Unterrichtsstunden absolviert haben und zwischen 400 und 3000 chinesische Vokabeln und ca. 800 chinesische Schriftzeichen beherrschen.
  2. HSK Test – Grund-/Mittelstufe: Die Zielgruppe dieser Prüfung sind vorwiegend Studierende, die in China an einer Hochschule studieren möchten. Sie haben zwischen 400 und 2000 Unterrichtsstunden absolviert und beherrschen ca. 2000-5000 chinesische Vokabeln bzw. bis zu 2200 Schriftzeichen.
  3. HSK Test – Oberstufe: Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Prüfung ist ein sehr hohes Niveau der Chinesischen Sprache. Studierende haben i.d.R. mehr als 3000 Unterrichtsstunden absolviert, beherrschen mehr als 5500 chinesische Vokabeln und ca. 3000 chinesische Zeichen.


Überblick: Schwierigkeitsstufen HSK Test

HSK Stufe

Rangziffer

Zertifikatsstufe

Chinesische Vokabeln / Schriftzeichen

Unterrichtsstunden

Elementarstufe (基础)

1

Basic C

1033 Vokabeln /
800 Schriftzeichen

100 bis 800 Stunden

2

Basic B

3

Basic A

Grund- und Mittelstufe (初, 中等)

3

Elementary C

3051 Vokabeln /
1604 Schriftzeichen

400 bis 2000 Stunden

4

Elementary B

5

Elementary A

6

Intermediate C

5253 Vokabeln /
2205 Schriftzeichen

7

Intermediate B

8

Intermediate A

Oberstufe (高等)

9

Advanced C

> 5500 Vokabeln /
ca. 3000 Schriftzeichen

mehr als 3000 Stunden

10

Advanced B

11

Advanced A


Inhalt und Dauer der HSK-Prüfung

HSK Stufe

Inhalt

Dauer

Elementarstufe (基础)

Hörverstehen (50 Fragen)
Grammatik (40 Fragen)
Leseverstehen (50 Fragen)

35 Minuten
40 Minuten
60 Minuten

Grund- und Mittelstufe (初, 中等)

Hörverstehen (50 Fragen)
Grammatik (30 Fragen)
Leseverstehen (50 Fragen)
Lückentest (40 Fragen)

35 Minuten
20 Minuten
60 Minuten
30 Minuten

Oberstufe (高等)

Hörverstehen (40 Fragen)
Leseverstehen (40 Fragen)
Komplexer Ausdruck (40 Fragen)
Schriftlicher Ausdruck (Aufsatz)
Mündlicher Ausdruck

25 Minuten
40 Minuten
40 Minuten
30 Minuten
20 Minuten


Welchen Nutzen hat das HSK Zertifikat?

Das HSK Zertifikat dient zum Nachweis des Niveaus der Chinesischkenntnisse, um:

  1. sich für die Aufnahme eines Hochschulstudiums oder Fachstudiums in China zu bewerben.
  2. einen Nachweis darüber bringen zu können, dass das Niveau der Chinesischkenntnisse eine benötigte Stufe schon erreicht hat und man daher bestimmte Chinesisch-Kurse nicht mehr belegen muss.
  3. sich für Stellen zu bewerben, bei welchen ein bestimmtes Niveau der Chinesischkenntnisse vorausgesetzt wird.

HSK Zertifikate sind unbegrenzt gültig. Jedoch darf es, wird es zur Bescheinigung für die Aufnahme an einer chinesischen Hochschule eingesetzt, nicht älter als zwei Jahre sein (Prüfungstag).

In den nächsten Beiträgen dieser Kategorie werden wir uns näher mit den Inhalten und Bewertungssystemen der einzelnen Schwierigkeitsstufen auseinandersetzen, HSK Testzentren in Deutschland vorstellen und Tipps zur Vorbereitung auf die HSK-Prüfung geben.

Die 12 Chinesisches Tierkreiszeichen – Ein Überblick

Die Entstehung der chinesischen Astrologie reicht bis zu tausende von Jahren zurück. Schon im altertümlichen China wurde Astrologie dafür verwendet, Stärken und Schwächen, Charaktereigenschaften sowie bestimmte Neigungen oder Talente von Menschen zu deuten. Doch auch heute noch spielt für die Chinesen die Astrologie ein wichtiger Faktor in ihrem Leben, hier allem voran die 12 chinesischen Tierkreiszeichen.

Die chinesischen Tierkreiszeichen sind eine ungewöhnliche Kombination aus 12 Tieren, hierunter die Ratte, der Büffel, der Tiger, der Hase, der Drache, die Schlange, das Pferd, das Schaf, der Affe, der Hahn, der Hund sowie das Schwein. Die Auswahl dieser Tierarten beruht auf einer Vielzahl von Legenden, deren Wurzeln tief in der chinesischen Mythologie verankert sind.

Die 12 Chinesischen Tierkreiszeichen




Die chinesischen Tierkreiszeichen unterscheiden sich in ihrer Entstehung und Berechnung im großen Maß von unserem westlichen System. Im Gegensatz zu unserem System, in welchem jedem Monat ein anderes Sternzeichen zugeordnet wird, wird beim chinesischen System jedem Mondjahr ein bestimmtes Tier gewidmet, d.h. dass die Tierkreiszeichen nach dem Jahr indem man geboren wurde berechnet werden und nicht nach dem Monat.

(Vorsicht: Da in China das Neujahr nicht am 31. Dezember, sondern erst in der 1. Neumondnacht zwischen Ende Januar und Mitte Februar gefeiert wird, müssen Menschen die im Januar bzw. Anfang Februar geboren wurden ein Jahr von Ihrem Geburtsjahr abziehen.)

Wie auch bei uns, werden jedem chinesischen Tierkreiszeichen bestimmte Eigenschaften zugeordnet:

Das Jahr der RatteDas Jahr der Ratte
Jahre: 1912, 1924, 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008
Eigenschaften: schlau, selbstbewusst, optimistisch, geizig, intrigant

BüffelDas Jahr des Büffels
Jahre: 1913, 1925, 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009
Eigenschaften: verlässlich, geduldig, fleißig, eigensinnig, unbeherrscht

TigerDas Jahr des Tigers
Jahre: 1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010
Eigenschaften: mutig, ehrlich, großzügig, ungeduldig, misstrauisch

HaseDas Jahr des Hasen
Jahre: 1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011
Eigenschaften: kreativ, ehrgeizig, gutmütig, unsicher, pessimistisch

DracheDas Jahr des Drachen
Jahre: 1916, 1928, 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012
Eigenschaften: mutig, ehrlich, voller Energie, ungeduldig, Einzelgänger

SchlangeDas Jahr der Schlange
Jahre: 1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013
Eigenschaften: weise, analytisch, zielorientiert, egoistisch, materialistisch

PferdDas Jahr des Pferdes
Jahre: 1918, 1930, 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014
Eigenschaften: ehrlich, offen, witzig, launisch, ungeduldig

SchafDas Jahr des Schafes
Jahre: 1919, 1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015
Eigenschaften: gutmütig, kreativ, verlässlich, schüchtern, pessimistisch

AffeDas Jahr des Affen
Jahre: 1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016
Eigenschaften: gesellig, clever, wissbegierig, neugierig, überheblich

HahnDas Jahr des Hahns
Jahre: 1921, 1933, 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017
Eigenschaften: selbstbewusst, motiviert, loyal, exzentrisch, ängstlich

HundDas Jahr des Hundes
Jahre: 1922, 1934, 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018
Eigenschaften: gerecht, treu, ehrlich, egoistisch, sehr kritisch

SchweinDas Jahr des Schweins
Jahre: 1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019
Eigenschaften: fleißig, charmant, leidenschaftlich, unentschlossen, naiv